image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml

Morimoto Benifuuki Catechin Tee

Morimoto Benifuuki Catechin Tee

Kostenlose Lieferung ab 30€.

Ein aussergewöhnlicher Tee mit besonders hohem Catechingehalt EGCG

Ernte 2018
Für den Anbau der „benifuuki“ braucht man in Japan eine spezielle Genehmigung von der Regierung, die die Morimotos schon vor mehreren Jahren erworben haben, da nur bei richtigem Anbau der hohe Catechingehalt garantiert werden kann. Anders als bei den anderen Tees der ersten Ernte, werden die Blätter der „benifuuki“-Sträucher verhältnismäßig spät geerntet. Dank der Mahlung zu Pulvertee, trinkt man die kompletten Inhaltsstoffe der gemahlenen Teeblätter mit.
Der Aufguss ist dunkelgrün und im Geschmack sehr herb.
Wem dies zu bitter ist kann den Tee gerne mit einem Schuss Saft süßen.

Ergebnis aus der aktuellen Analyse:
Epigallocatechingallat EGCG: 7160mg/100g = 7,16%
Epigallocatechin: 4470mg/100g = 4,47%
Epicatechingallat: 2310mg/100g = 2,31%
Epicatechin: 1730mg/100g = 1,73%
Catechin: 260mg/100g = 0,26%

Teegarten Morimoto

Gerade in den letzten Jahren haben sich Wissenschaftler sowohl in Japan als auch in anderen Ländern verstärkt den Inhaltsstoffen des Grünen Tees und deren Wirkungen auf den menschlichen Organismus beschäftigt. Im Vordergrund der Forschung standen dabei die Sekundären Pflanzeninhaltstoffe, speziell die Catechine, die im grünen Tee in hohen Konzentrationen, einige ausschließlich in grünem Tee gefunden wurden. Für die Erzeugung von schwarzem und Oolong-Tees bieten sich Camelia-Varianten mit eher hohem Gehalt an Catechinen an, da diese durch Oxidation während des Fermentationsprozesses die Aromakomponenten dieser Teesorten herausbilden. Beim Fermentationsprozess verlieren die Catechine jedoch ihre biologische Wirksamkeit. Für die Herstellung von grünem Tee werden hingegen meist Varianten angebaut, die einen eher geringen Gehalt dieser bitter schmeckenden Stoffe aufweisen. In Japan ist die Variation yabukita für die Herstellung von Grüntee weit verbreitet.

Anfang der 1990er Jahre wurde in Japan die Assamica-Hybride „benifuuki“ aus den Variationen benihomare und einer sinensis-Variation mit der Bezeichnung Cd86 gekreuzt. Sie zeichnet sich durch einen besonders hohen Gehalt an Catechinen und im Besonderen durch ihren Gehalt an methyliertem EGCG [EGCG3“Me] aus. Die meisten anderen Camelia-Variationen, auch yabukita, enthalten überhaupt kein EGCG3“Me. Methyliertes EGCG ist im Gegensatz zu nicht-methyliertem EGCG sehr gut bioverfügbar, schon geringe Mengen können in hohem Maße vom Körper aufgenommen werden.

Aus kontrolliert biologischem Anbau.
DE-ÖKO-009-Kontrollstelle

Zubereitung

Catechin Tee Bio

1-2g (je nach Geschmack) auf 200ml 70 °C heißes Wasser verrühren.

Damit sich das Pulver gänzlich löst, ist ein elektrischer Milchaufschäumer hilfreich.

1 - 2g auf 200ml
70°
keine

Zum Teegarten der Familie Morimoto

Bio-Teeplantage MorimotoDer Bio-Teegarten der Familie Morimoto befindet sich auf der südlichsten der vier Hauptinseln Japans, unweit der Stadt Miyazaki, in der gleichnamigen Präfektur. Die Geschichte des Morimoto-Grüntees begann, als das junge Paar vor etwa vierzig Jahren mit einem einzigen kleinen Teegarten-Stück einen winzigen Betrieb gründeten. Während sich die beiden Morimotos über die Jahre hinweg zu einem perfekten Team entwickelten, wuchs mit ihrer Erfahrung im Teeanbau zugleich auch die Größe des Betriebs immer weiter. Mittlerweile bewirtschaften die beiden insgesamt zwöfl Teegarten-Flächen und haben ihre eigene Produktionshalle, die sie fast ausschließlich zu zweit betreiben.

Eine der vielen Besonderheiten der Morimotos ist, dass sie insgesamt sieben verschiedene Tee-Strauchsorten kultivieren. Leidet aus irgendeinem Grund in einem Jahr eine Strausorte besonders, möglicherweise durch den Befall eines bestimmten Schädlings, so bedeutet dies nicht gleich einen Ausfall der Ernte auf den anderen Abschnitten des Tee-Projekts der Morimotos, auf denen andere Teesträucher stehen. Die vielen Strauch-Sorten sind also auch ein Symbol für die Vorliebe der Morimotos für Diversität.

Dass sich die Morimotos Gedanken um solche Fragen machen, ist für japanische "Bio-Landwirte" nicht unüblich. Schließlich produzieren sie nicht deshalb "Bio", weil sie sich dadurch höhere Gewinne erhoffen, oder bessere Marktchancen, sondern weil sie es als wertvolles Ziel ansehen, natürlichen Tee in einer von ökologischem Gleichgewicht geprägten Umgebung anzubauen.

Tee mit Catechin

Kundenbewertungen (3)




Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Sie bewerten den Artikel: Morimoto Benifuuki Catechin Tee

Sehr gut trinkbar

Geschrieben von: Mein "Gesundheitstrunk" am 07.01.2019

Diesen Tee habe ich mir rein aus gesundheitlichen Gründen bestellt - und dafür ist er ja wohl auch konzipiert. Ich hatte schon früher mal eine Probe davon, von daher wusste ich, dass er herb schmeckt und er ist ja auch so beschrieben - das passt alles sehr gut. Ich finde ihn keinesfalls zu bitter und kann ihn problemlos pur trinken. Allerdings hatte ich schon mehrfach gelesen, dass Vitamin C die Aufnahme der Catechine verstärkt. Von daher ist es sicherlich sinnvoll, etwas Zitronensaft oder einen anderen Vitamin-C-haltigen Saft dazuzugeben, was ich ab morgen auch ausprobieren möchte. Vom Geschmack her wäre das für mich aber gar nicht nötig. Wahrscheinlich ist das einfach auch eine Frage der Dosierung: Mit etwas mehr Wasser lässt sich der Geschmack ja auch abmildern bzw. "verdünnen". Mit anderen Worten: Alles bestens.

Geheimwaffe in der kalten Jahreszeit

Geschrieben von: ZH am 01.03.2018

Es mag Glück sein oder vielleicht der Placebo-Effekt… Oder aber doch die Wirkstoffe in diesem Tee. Mit dem täglichen "Genuss" diesen Tees schaffe ich es, umgeben von Erkältung- und Grippe-Kranken, mich nicht anzustecken.
Geschmacklich mag ich den Tee überhaupt nicht (sehr bitter), aber seine Wirkung ist er mir wert. Im Video von PureTea wird Leuten wie mir wegen des Geschmacks eigentlich empfohlen, etwas süßen Saft hinzuzufügen. Bisher habe ich das noch nicht ausprobiert.
Tipp von mir: Das Pulver sieben, denn sonst können kleine Brocken im Tee zurückbleiben. Wer einen Bambusbesen hat, sollte den Tee mit diesem genauso wie Matcha zubereiten.

Gesamtnote Sehr Sehr Gut.

Geschrieben von: Christoph am 03.05.2015

Sehr kräftig bereits ab 0.5 g pro Tasse - dabei aber mit einem ebenso kräftigem Aroma; wer sich nicht sofort an die 50g rantraut, sollte sich unbedingt eine Probe schicken lassen;
Übrigens, mit diesem Pulver Tee kann man gut einem Bancha etwas mehr Gehalt geben indem man einfach etwas von dem Pulver in die Tasse dazugibt;

Dieser Power-Pulver Tee ist ein phantstischer Grüner-Tee-Espresso, besser als alle Matchas die ich bisher probiert habe.

Passende Artikel

Über Pure Tea

Pure Tea, das sind wir: Andreas und Ralf. Und eine Überzeugung: Biotees der Spitzenqualität aus kontrolliert biologischem Anbau anbieten – ohne den Faktor Mensch aus den Augen zu verlieren. Begebt euch mit uns gemeinsam auf die Reise und entdeckt, was unseren Pure Tea ausmacht.

Weiterlesen

Teeplantagen

Wir lieben Biotees, die ehrlich, authentisch und im Einklang mit der Natur hergestellt wurden. Einen solchen Biotee zu finden, ist heutzutage schon schwer genug. Darüber hinaus aber einen charaktervollen Tee der Spitzenklasse zu finden, der auch eine Geschichte mitbringt – das ist selten.

Weiterlesen
Kostenlose Lieferung ab 30€ Bestellwert.

Jeder unserer Tees ist Bio Siegel zertifiziert.

Bitte warten …


© 2006-2018 Pure Tea. Alle Rechte vorbehalten.